Am 01.03.2012 kehrte das traditionelle Okinawa Karate der Stilrichtung Shorin Ryu Seibukan in den Landkreis Regen zurück. Als Sparte der SpVgg Teisnach starteten 4 Schwarzgurtträger (daher der Name Yondan, bedeutet 4) das Karatetraining in der Mehrzweckhalle Teisnach. Zuerst nur für die Erwachsenen vorgesehen, startete man mit 16 Mitgliedern im Jahr 2012. Trotz der großen Konkurrenz im Landkreis Regen zählt die Sparte mittlerweile um die 100 Mitglieder aus 8 Gemeinden und Städten. Von Kindern ab 4 Jahren bis zum Senior mit 69 Jahren sind alle Altersklassen vertreten. Zusätzlich zum Karate Training gibt es für Jugendliche und Erwachsene mit KoBo (Konditions Boxing) seit einigen Jahren eine interessante Sportart zu entdecken, die Elemente von Karate und Kickboxen verknüpft. Des Weiteren arbeitet die Karateschule mit der Grund- und Mittelschule Teisnach, der KiTa Teisnach und bis zum Jahr 2020 mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum in Viechtach zusammen.

Die Karateschule ist in allen offiziellen Verbänden vertreten. Alle Trainer und Mitglieder sind gemeldet beim Bayerischen Landessportverband (BLSV), dem Bayerischen Karatebund (BKB) und dem Deutschen Karate Verband (DKV). Das mittlerweile fünfköpfige Trainerteam verfügt über die Breitensportlizenz, den C-Trainer-Schein und über 25 Jahre Trainererfahrung.

Als Erster aus dem Trainerteam begann Klaus Hoffmann (1. DAN) mit dem Karatetraining im Jahr 1988, als es als „neue“ Sportart in den 80er Jahren in Drachselsried startete. Er nahm Anfang der 90er Jahre an einigen nationalen Meisterschaften teil und leitete anschließend ab dem Jahr 1996 einen eigenen Trainingsort in Geiersthal als Braungurt. Nach einem schweren Autounfall, musste er eine Pause von mehreren Jahren einlegen. Anfang der 2000er Jahre kehrte er zum Training zurück und erwarb zusätzlich zum Karate eine Lizenz als Tai Chi-Trainer im „Wu-Stil“ und konnte im Jahr 2004 erfolgreich die Schwarzgurtprüfung bestehen.

Im Jahr 1991 startete Annette Wanner (1. DAN) mit dem Karatetraining in Drachselsried und konnte sehr schnell mit den Männern mithalten. Sie sammelte ebenfalls einige Erfahrungen bei Meisterschaften und nahm dann eine Auszeit, als Nachwuchs erwartet wurde. Nach der Rückkehr in den 2000er Jahren machte sie den Trainerschein und war seitdem immer auch fester Bestandteil des Trainerteams in einigen Standorten im Landkreis. Als im Jahr 2006 der Stilrichtungswechsel zum Shito Ryu Karate anstand, nahm sie die Herausforderung an und konnte erfolgreich ihre DKV-Prüfung zum Schwarzgurt bestehen. Sie blieb der Stilrichtung bis ins Jahr 2012 treu und wechselte dann zum Teisnacher Trainerteam und kehrte damit ebenfalls zu ihren Karate-wurzeln zurück.

Ein Jahr später als Annette Wanner, also im Jahr 1992 startete Georg Asam (3. DAN) mit dem Karatetraining in Drachselsried. Der erfolgreiche Sportler, der neben dem Fußballtraining ins Karate einstieg, konnte sehr schnell Erfolge bei nationalen und internationalen Meisterschaften erzielen. Anfang der 2000er konnte er erfolgreich die Prüfung zum Schwarzgurt ablegen. Er leitete neben den normalen Trainings, auch Wettkampftrainings für den Nachwuchs und legte im Jahr 2004 die Prüfung zum 2. DAN ab, zusammen mit Andreas Benno. Nach dem Stilrichtungswechsel nahm er ebenfalls diese Herausforderung an und schaffte im Jahr 2008 die Prüfung zum 3. DAN im Shito Ryu Karate. Auch das Kickboxtraining in Regen war für ihn eine sportliche Abwechslung.

Seit 1993 im Sport Karate aktiv ist Andreas Benno (2. DAN), der im Trainingsort Regen anfing zu trainieren. Er nahm ebenfalls an einigen Meisterschaften teil und kam dann bereits als Violettgurt als Trainer in Geiersthal und anderen Orten im Landkreis zum Einsatz und übernahm die Stunden des verletzten Klaus Hoffmann. Anfang der 2000er Jahre konnte er erfolgreich die Prüfung zum 1. DAN ablegen und zusammen mit Georg Asam dann einige Jahre danach auch die erfolgreiche Prüfung zum 2. DAN. Ab dem Stilrichtungswechsel zum Shito Ryu war er nur noch wenige Stunden im Karate Training und eher beim Kickboxen anzutreffen, bis dann der Neustart im Jahr 2012 erfolgte.

Thomas Wartner (2. DAN) startete 1997 mit dem Karatetraining in Geiersthal bei seinem jetzigen Kollegen Klaus Hoffmann. Innerhalb weniger Jahre wurde auch sein Talent als Trainer entdeckt und als Blaugurt war er bereits als Assisstenztrainer tätig. Ab dem Jahr 2001 leitete er dann eigene Trainingsorte wie Neukirchen Hl. Blut, Geiersthal oder Zwiesel und konnte im Jahr 2004 zusammen mit seinem Trainer Klaus Hoffmann die erste Schwarzgurtprüfung erfolgreich ablegen. Den Stilrichtungswechsel im Jahr 2006 sah er ebenfalls als eine neue sportliche Herausforderung und konnte im Jahr 2007 den 2. DAN ablegen. Zusammen mit seinen Kollegen wurde der C-Trainer-Schein erworben und ab dem Jahr 2008 wurde er als einer von wenigen als offizieller Prüfer des Deutschen Karateverbands für den Landkreis Regen bestätigt. Bis Ende 2011 war er in der Stilrichtung Shito Ryu aktiv, bevor dann mit seinen Trainerkollegen der Neustart im März 2012 anstand. 


Teisnacher Karate-Kids erhalten Zuschuß

Seit Mitte September läuft der aktuelle Anfängerkurs für Kinder ab 4 Jahren in der Mehrzweckhalle Teisnach. Mehr als 20 Kinder besuchten in den letzten Wochen das Training der Karate Sparte der SpVgg Teisnach. Als Überraschung erhielten die Kinder und ihre Trainer Besuch von zwei Gemeindevertretern, dem Sportbeauftragten Karl Augustin und Jugendbeauftragten Martin Schmid. Neben zwei Gummibärchenboxen wurde den Trainern der Karateschule Yondan ein Scheck mit einem Zuschuß in Höhe von 200 € überreicht.
Mit diesem Geld steht ein Kinobesuch im November für alle Karate Kids auf dem Programm. Die Kinder zeigten den beiden Vertretern der Marktgemeinde Teisnach noch ihre ersten Grundschultechniken und dann wurden sie mit einem lauten KIAI (Kampfschrei) verabschiedet.


Teisnacher Karate Kids - Mit neuen T-Shirts ins Jahr 2020

Zum Jahreswechsel erhielten die Kinder und Jugendlichen der Karateschule Yondan (SpVgg Teisnach) ein ganz besonderes Geschenk. Bereits zur Weihnachtsfeier am Jahresende überraschte sie der Bürgermeister von Teisnach, Daniel Graßl (SPD) und der Sportbeauftragte Karl Augustin jun. (FWG) mit neuen T-Shirts. Vorne mit dem Vereinslogo der Karateschule und hinten mit dem Marktlogo von Teisnach. Mit den neuen Shirts soll die Verbundenheit der Marktgemeinde mit dem Sport und vor allem mit der Kinder- und Jugendförderung zum Ausdruck gebracht werden.

 

Im Laufe der ersten Wochen des neuen Jahres wurden alle Mitglieder mit den T-Shirts ausgestattet und bei einem großen Sondertraining Anfang Februar wurden die Shirts präsentiert. Das Trainerteam um den 1. Vorsitzenden Thomas Wartner bedankt sich ganz herzlich beim Markt Teisnach für die großzügige Spende. Finanziert wurde das Geschenk zum Teil aus den Budgets des Sport- und Jugendbeauftragten, vom Markt Teisnach und von der Firma KUTERO, dessen Geschäftsführer Rudolf Kuchler jun. ebenfalls beim Sondertraining vorbeigeschaut hatte und über das disziplinierte Verhalten der Kinder und Jugendlichen erstaunt war. Alle waren sich einig, dass die grünen Shirts ein Hingucker im Training und auch für Veranstaltungen gut geeignet sind, um gemeinsam als Verein aufzutreten.


Erfolgreiche Gürtelprüfungen zum Jahresende 2019

26 Kinder haben ihre Gürtelprüfung bei DKV-Prüfer Thomas Wartner bestanden. Für die Kinder stand die offizielle Weißgelbgurt-, Gelbgurt-, Orangegurt- und Grüngurtprüfung in der Stilrichtung Shorin Ryu Seibukan des Deutschen Karate Verbands auf dem Programm. Die Karate-Kids wurden in den Kategorien Kihon Renshu (Grundschulübungen), Zenshin Kotai (Techniken in Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen), Kata (Scheinkampf) und Theorie geprüft. Im Fitnessteil mussten im Parcour viele verschiedene Übungen gezeigt werden (Verschiedene Rollen, Hindernisse überwinden, Seilspringen, Rad usw.)
Die Inhalte der Prüfung verlangen nicht nur gute konditionelle und physische Voraussetzungen. Im Vordergrund standen Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit sowie Selbstbeherrschung, Konzentration und die nötige Gelassenheit.

 

Neue Weißgelbgurtträger sind:
Lia Graichen (Langdorf), Max Matschiner (Regen), Lena Weindl (Teisnach), Anna Vogl (Geiersthal), Laura Zellner (Zachenberg), Alexander Böck (Bischofsmais), Luiz Kaiser (Geiersthal), Mia Zankl (Zachenberg), Emma Hutter (Drachselsried)

 

Neue Gelbgurtträger sind:

Leonie Baumgartner (Teisnach), Sebastian Böck (Bischofsmais), Lucy Vogl (Teisnach), Timo Mehlich (Geiersthal), Clarice Globig (Teisnach), Oliver Kamilov (Geiersthal), Katharina Krah (Böbrach), Emily Pöhn (Geiersthal), Thomas Fischl (Geiersthal), Marco Bayer (Teisnach)

 

Neue Orangegurtträger sind:
Carolin Rabensteiner (Geiersthal), Nina Urban (Böbrach), Emilia Kammerer (Teisnach), Diana Köppl (Geiersthal), Anna Jakob (Teisnach)

 

Neue Grüngurtträger sind:

Alexander Köppl (Geiersthal), Marlies Wartner (Teisnach)


Vorführung der Karate-Kids bei 50 Jahre Rohde & Schwarz Werk Teisnach


Karate als Selbstverteidigung
KiTa Teisnach und Grundschule Teisnach mit Sondertraining

 

 

Zu einem sportlichen Tag begrüßten Thomas Wartner und Klaus Hoffmann, beide Trainer der Karateschule Yondan (SpVgg Teisnach), zuerst die Kinder der KiTa Teisnach, die mit ihren Erzieherinnen in die Mehrzweckhalle Teisnach gekommen sind. Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und lernten spielerisch Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Auch mal „Nein“ zu sagen wurde den Kindern vermittelt.

Im Anschluß waren die Grundschüler dran. Jede Klasse kam mit der Klassenleiterin in die Halle und nach einem kleinen Aufwärmen wurden die ersten Techniken ausprobiert. Der Trainingsablauf mit Techniken, Fitnessparcours und Schlagpolstertraining kommt den Kindern auch im Unterricht zu Gute, wo Selbstbeherrschung und Konzentration gefragt sind. Die Freude an der Bewegung ist ein Teil der Gesundheitsförderung die den Kindern durch das Sondertraining vermittelt werden soll und gleichzeitig auch eine Sensibilisierung für gefährliche Situationen, wo Selbstverteidigung angebracht ist.


 

Olympisches Karate zu Besuch in Teisnach

 

Teisnach. Am vergangenen Wochenende fand ein großer Karate- und Kobudo-Lehrgang des Deutschen Karate Verbands (DKV) in Teisnach statt. Die Karateschule Yondan als Sparte der SpVgg Teisnach hat dieses Event organisiert. Im Jahr 2012 haben die Trainer Georg Asam (3. DAN), Andreas Benno (2. DAN), Thomas Wartner (2. DAN) und Klaus Hoffmann (1. DAN) das traditionelle Okinawa-Karate zurück in den Landkreis gebracht. Trotz der großen Konkurrenz zählt die Sparte mittlerweile 100 Mitglieder, von den Kindern ab 4 Jahren bis zum Senior mit 68 Jahren sind alle Altersklassen dabei. Zusätzlich zum Karate Training gibt es mit KoBo (Konditions Boxing) eine interessante Sportart zu entdecken, die Elemente von Karate und Kickboxen verknüpft. Des Weiteren arbeitet die Teisnacher Karateschule mit der Grund- und Mittelschule Teisnach, der KiTa Teisnach und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum in Viechtach zusammen.

 

Das sportliche Wochenende startete am Freitag mit dem Eintreffen der Lehrgangsleiter. Zum ersten Mal im Landkreis überhaupt zu Gast ist der DKV Präsident Wolfgang Weigert (7. DAN Shotokan Karate). Er vertritt auch den Bayerischen Karatebund (BKB) und ist Inklusionssprecher aller Deutschen Spitzenverbände im DOSB. 2017 wurde er zum Vizepräsidenten der World Karate Federation mit dem Aufgabenbereich Paralympische Spiele und Parakarate ernannt. Wolfgang Weigert nimmt damit die bisher höchste Position eines Deutschen Vertreters in der World Karate Federation ein.

 

Helmut Körber (7.DAN) ist als Vertreter des Stiloffenen Karate (SOK) dabei und ist Prüferreferent im BKB. Shihan Jamal Measara (9. DAN) ist der Cheftrainer des Shorin Ryu Seibukan Karate in Deutschland. Er brachte in den 80er-Jahren diesen Stil auch in den Bayerischen Wald und verbreitete ihn in vielen europäischen Ländern, sowie Indien und Malaysia. Er unterrichtet heute im Honbudojo in Kelheim und gehört zu den höchsten DAN-Trägern Europas.

 

Beim ersten gemeinsamen Training wurde deutlich, dass die Unterschiede der einzelnen Stilrichtungen nicht so groß sind. Es war ein großartiges Miteinander mit Spaß am Kennenlernen neuer Techniken und Abläufe.

 

Am Samstag standen neben weiteren Trainingseinheiten mit bis zu 50 Teilnehmern auch Lizenzverlängerungen und Prüfungen an. Im Jinbukan Kobudo (Waffenkunst) konnten neue DAN-Träger gewürdigt werden und im Karate nahmen in allen Stilrichtungen mehrere hohe DAN-Träger an den Gürtelprüfungen teil. Die weiteste Anreise zur 6. DAN-Prüfung hatte Mark Haubold aus Northeim in Niedersachsen. Haubold zeigte in seiner Prüfung die Kata (Scheinkampf) Gankaku und hielt ein Referat über das moderne Sportkarate. Er ist Weltmeister im Kumite (Freikampf) und wird Teil des Trainerteams sein, dass die Deutsche Mannschaft auf die Olympischen Spiele im Jahr 2020 vorbereitet.

 

Der Bürgermeister des Marktes Teisnach Daniel Graßl und der Sportbeauftragte Karl Augustin waren vor Ort und waren beeindruckt von der Disziplin und dem hochrangigen Besuch in der Mehrzweckhalle Teisnach. Man spürte, dass hier das Olympische Karate anwesend war.


Jahresabschlusstraining (Karate-Kids/Erwachsene)


Kata und Kumite Lehrgang in Deggendorf mit Sensei Norbert Wiendl und Sensei Roland Aschenbrenner


Postkellerführung mit den Teisnacher Karate Erwachsenen


C-Trainer-Verlängerung in Landshut

Die Trainer der Karateschule Yondan (SpVgg Teisnach) konnten bei einem großen Lehrgang in Landshut erfolgreich ihre C-Trainer-Lizenzen verlängern. Mit dabei waren Trainer von Karateschulen aus ganz Niederbayern. Geleitet wurde der Lehrgang von Roland Lowinger, Träger des 8. DAN und Sportfunktionär und vom Lehrbeauftragten des Bayerischen Karate Bund e.V., Elmar Griesbauer (5. DAN). Dieser bescheinigte am Ende des Lehrgangs den Teisnacher Karatekas einen kompetenten Trainingsstil, vom Breitensport, über das Kindertraining bis hin zum Leistungssport sind alle Kenntnisse und Erfahrungen vorhanden. Über die Lizenzen bis Ende 2021 freuten sich Anita Bauer (Leistungssport, 1. DAN, 20 Jahre Karateerfahrung), Annette Wanner (Kindertraining/KoBo, 1. DAN, 26 Jahre Karateerfahrung), Klaus Hoffmann (Karate/KoBo, 1. DAN, 29 Jahre Karateerfahrung), Andreas Benno (Karate/KoBo, 2. DAN, 24 Jahre Karateerfahrung), Thomas Wartner (Karate/KoBo, 2. DAN, 20 Jahre Karateerfahrung) und Georg Asam (Karate/KoBo, 3. DAN, 25 Jahre Karateerfahrung).


5 Jahre Karateschule Yondan - Lehrgang mit Sensei Norbert Wiendl aus Deggendorf (6. DAN)


Jubiläumslehrgang in Riedenburg

Die besonderen Ehrengäste waren Weltcheftrainer Hanshi Zenpo Shimabukuro aus Okinawa (10. DAN) und Shihan Jamal Measara (9. DAN). Mit dabei waren ja auch die Mitglieder der Teisnacher Karateschule Yondan, Markus Wartner, Anita Bauer und Rosi Bergbauer, sowie das gesamte Trainerteam mit Annette Wanner, Klaus Hoffmann, Andreas Benno, Georg Asam und Thomas Wartner.